Quartiervereins Blog

zur Übersicht

Gastregion 2019 – Ein Segen für uns Alle!

Di 03.09.2019 20:39
Autor: MIO Messeleitung

Eigenartige Leute, mit harten Schädeln wie ihre Kirchenglocken, so werden Sie beschrieben. Auf den hohen Bergen, oder in den tiefen Löchern liegt Heimat in der Luft. Mit beiden Füssen stehen sie am Boden, da weiss noch jeder, dass die Milch NICHT aus der Tüte kommt. Wer die Bevölkerung kennenlernt merkt rasch, dass diese keine Knebelgrinden sind, freundlich die Hand gereicht wird und offen für Neues ist, wie ein Biosphären Reservat.
in Liedtext von Ruedi Bieri, übersetzt und interpretiert in die Schriftsprache, dient als Einstieg. Bereits ein erstes Merkmal der Gastregion, das musikalische Kulturgut. Es gibt in der Schweiz keine Region mit so vielen Jodler Clubs und Volksmusik Formationen. Auch die Blasmusik ist sehr verbreitet, was sich durch die grosse Anzahl an Musikanten in den verschiedenen Musikgesellschaften zeigt.

Generell ist die Kultur ein sehr wichtiger Teil der Gesellschaft. So zum Beispiel die Bewirtschaftung der Alpen, die Jagd oder verschiedene Handwerke. Diese Traditionen sind stark verankert in der Bevölkerung. Die grosse Alpabfahrt mit dem regionalen Produktemarkt ist ein herrliches Beispiel für die Alpwirtschaft. Wie verbreitet die Jagd ist, zeigt sich durch die verschiedenen Restaurants, welche im Herbst Gerichte aus einheimischer Jagd anbieten. Auch uralte Handwerke wie die Köhlerei, die Schindelfabrik oder innovative Käsereien sind zu bestaunen.  

Die eigene Marke für Lebensmittelprodukte ist ein Vorzeigebeispiel für die Förderung der regionalen Wirtschaft. Käse, Fleisch, Sirup, Tee und Konfitüre wird nach bestem Wissen produziert. Auch innovative Produkte wie Teigwaren, Büffelmozzarella, Schafmilchprodukte oder Kafi-Schnaps Glace bereichern das Sortiment. Wer weiss, ob für die Grösse und Stärke der Gastregion die regionalen, gesunden Produkte einen Einfluss haben?

Der höchste Berg im Kanton, grosse starke Sportler, riesige Maschinen und wuchtige Stimmen. All dies sind Grössen, mit welchen sich die Gastregion zeigen kann. Lassen Sie sich überraschen wie Sie diese an der MIO entdecken können. Oder probieren auch Sie die regionalen Produkte, nur schon Ihrer Gesundheit zu liebe.  
Der Wilde Westen von Luzern bietet eine einzigartige Natur. Im Winter die schneebedeckten, sanften Hügel. Ein Paradies für Familien und Kinder um das Skifahren zu erlernen. Herausforderung für jedermann sind die steilen Hänge und als Geheimtipp auch die Tiefschneeabfahrten. Im Sommer wird ersichtlich, wie die sanften grünen Hügel

immer wieder durch schroffe Felswände durchbrochen werden. Die mystische beschauliche Moorlandschaft steht im Gegensatz zur scharfkantigen, rauen Karstwüste. Geniessen und Erleben Sie diese einzigartige Natur.

Verschiedene Bergbahnen transportieren Sie einfach und bequem in die sensible Natur. Spannende Erlebnisse mit Naturthemen, bestens eingebettet in die Umgebung sind entstanden. So zum Beispiel die Spielwelt Mooraculum. Wanderungen mit fantastischem Panorama, rasante Abfahrten mit dem Bike, einem Rodel, dem Cart oder einfach gemütliche Stunden in einem urigen Gasthaus. Ob aktives Erleben oder entspanntes Geniessen, für alle wird der perfekte Ausflug geboten. Und bestimmt nicht fehlen darf das Nationalgetränk der Gastregion, das Kaffee-Schnaps! 

Seit 2001 sind die sieben Entlebucher Gemeinden zum ersten UNESCO-Biosphärenreservat der Schweiz und seit 2008 zum ersten Regionalen Naturpark von nationaler Bedeutung zusammengeschlossen. Die UNESCO Biosphäre Entlebuch dient der Erhaltung der Biodiversität, fördert eine nachhaltige Regionalentwicklung und begleitet die Veränderungen in der Region mit Umweltbildung, Forschung und Umweltbeobachtung.

Ein Segen für uns alle, das ist die UNESCO Biosphäre Entlebuch.